Sie sind hier: Startseite > Montage > Einbauanleitungen

Einbauanleitungen

Natürlich wirkt es geradezu super kompetent, solche Einbauanleitungen zu vertreiben und es angelt Kundschaft. Es würde uns auch nicht schwer fallen, dieses Feld zu betreten. Vom Ansatz her halten wir das aber für bedenklich: Tatsächlich wird da etwas suggeriert, - ein Versprechen - 'ala' nehmen Sie dieses Kochbuch und das 3 bis 7-Gänge-Gourmet-Menü wird ein perfektes Dinner, was m.E. nicht gehalten werden kann.

Auch wenn es dem einen oder anderen tatsächlich gelingt, sein Verdeck zu montieren – bis jetzt standen die von uns in Augenschein genommenen Ergebnisse in keinem Verhältnis zum berichteten Aufwand. Wenn Sie sich etwas beweisen möchten – tun Sie es woanders.


Das Geld, sich eine Anleitung zu kaufen, können Sie sich getrost sparen. Auch die Hotline-Anrufe auf 0180/0900er-etc.-Nummern! (Merken Sie was?) Wenn Sie schon gekauft haben: Die Anleitung war dann ihr Geld wert, wenn Sie nach der Lektüre derselben gesehen haben, dass Sie es besser einem Profi überlassen. Vielleicht ist es vom Anbieter auch SO gemeint, dann will ich es als Vermarktungsstrategie um Aufmerksamkeit zu erzielen und Kundschaft zu werben gelten lassen.

Nachahmen werden wir es aber sicher nicht.

In 2008 hatten wir erstmalig einen BMW 6er Cabrio zum Verdecktausch bei uns. Zum Verständnis: Diese modernen Fahrzeuge sind völlige Neukonstruktionen. Ein zweifellos motiviertes, junges Ingenieurteam, dass keinerlei Kenntnisse von der Historie des Cabrioverdeckbaus hat (s. auch die Zusammenfassung unter "Entwicklung & Konstruktion"), geschweige denn Detailkenntnisse über frühere Kostruktionsmerkmale, erfüllt ein Lastenheft von Designern, für die genau dasselbe gilt. Die erfinden das Rad jeden Tag mindestens dreimal neu, was hier nicht weiter kommentiert werden soll. Meistens sind es dann Eier, aber es gibt heute elektronische Programme, welche dann dafür sorgen, dass die Eier doch rund laufen.

Sie kennen es bestimmt:
Wenn die Elektronik einmal ausfällt, was die ja gerne tut, eiert es, bis es sich unmittelbar darauf folgend selbst zerlegt (Sie erinnern sich sicher an den „Elchtest“ der Mercedes A-Klasse: Nicht das Fahrwerk wurde verbessert, nein, EPC, ADS, EST,... ???, also so ein Elektronik-Programm wurde für die dann erfolgreiche Elchumrundung installiert).
An dem 6er findet man nichts „Herkömmliches“, alles ist CAD-konstruiertes Neuland. Eine Wertung unsererseits: Es ist eine seltsam verkrüppelte Konstruktion.

Aber die entscheidende Frage: Was wissen wir davon?
Antwort: NICHTS. Ergo ist es meine Aufgabe, BEVOR jemand unsererseits Hand daran legt, dass wir schlau werden, wie es geht. Die ganze oben beschriebene gesammelte und versammelte Erfahrung von zwei Mitarbeitern und mir selbst nützt zuerst einmal NICHTS. Also her mit der BMW-Werkstatt-Reparaturanleitung. Zumindest für das Handling der Elektronik – sonst eine böse Falle – ist das hilfreich, darüber hinaus aber kaum. DAS möchte ich an dieser Stelle nicht erläutern. Es sei aber generell vor den Hersteller Reparatur-Anleitungen eindringlichst gewarnt (!) und dann Telefonieren. Aus unserem Kundenstamm diejenigen Sattlereien herausfiltern, die mit einem 6er schon mal zu tun gehabt haben könnten. Dreißig Minuten Anlauf, fünf Minuten kurze Instruktionen und Tipps einholen mit entsprechenden Notizen – und dann ran an die 6er-Operation. Wir - mit all unserer Erfahrung - gehen ganz systematisch und behutsam zu Werke, um uns keine teuren blutigen Nasen einzufangen.

Als Laie betreten Sie mit einer Verdeckmontage doch nicht nur einfach Neuland, sondern vermintes Niemandsland!




Seite: drucken | weiterempfehlen | PDF Version
Social Bookmarks: Mister Wongdel.icio.usgoogle.comYahooMyWebstumbleupon.com