Sie sind hier: Startseite > Unternehmen > Herstellung > Passform

Passform

In diesem weiter führenden Zusammenhang einige Überlegungen zur Passform:

Alle unsere konfektionierten Schnittmuster sind Passform-optimiert!

Daran haben zuallererst wir selbst ein vorrangiges Interesse – schließlich montieren wir unsere Verdecke!
Wir legen uns keine Knüppel in den Weg, sondern wollen auch schnellstmöglichen, reibungslosen Ablauf.
Auf diese Weise sind eigene Erfahrungen UND die unserer Profi-Kunden darin eingeflossen. Unsere Produkte entwickeln sich auf diese Weise immer weiter fort.

Es gilt jedoch auch:
Konfektioniertes Verdeck trifft auf ein in der Regel 5-25 Jahre altes Cabrio.

Es ist unmöglich, mit EINEM Schnittmuster ALLE Fertigungstoleranzen - malgenommen mit den meist unweigerlichen Verschleißfolgen der Kinematik des Gestänges, - abzudecken.
Das alleine sollte schon genügen, damit verstanden wird, dass wir keine Montagen von Laien unterstützen.

Lesen Sie bitte dazu auch die Ausführungen unter
Montagen.

Einige Fahrzeuge entwickeln mit den Jahren Verschleiß am Gestänge.
Das lässt sich u.U. durch Veränderungen am Schnitt und Einstellungen am Gestänge ausgleichen.
Wir entwickeln das dann so, dass die Veränderung für die Fahrzeuge, welche den Verschleiß weniger oder nicht aufweisen, unschädlich ist.
Ein Beispiel ist das
Opel Kadett Cabrio, dessen Gelenkspiel im Gestänge häufig zu einer signifikanten Längsverkürzung führt. Das Verdeck lässt sich immer schwerer schließen und ein geläufiger Folgeschaden ist der abgebrochene Verschlußgriff.
Alle (dann notwendigen) Einstellungen am Gestänge helfen nur unzureichend, wenn der Verdeckbezug dem Grenzen setzt.
Also muss dieser abgeändert werden, um den Umständen hier Rechnung zu tragen.
Die Kadett-Cabrios befinden sich nunmal mehr nicht im Neuzustand.

Der von einigen Anbietern völlig unkritisch und selbstredend mit „perfekt“ gleichgesetzte
Originalschnitt wird dieses Problem dann definitiv nicht lösen.

Um bei diesem Beispiel zu bleiben:
Eine Preisfrage könnte sein: Wie gehen die Automobilhersteller damit um?
Nun, wenn das Originaldach zu keiner befriedigenden Funktion mehr führt, wird unschwer der Verschleiß diagnostiziert und dem Kunden gesagt, er benötige ein neues Gestänge.
Das wiederum ist ja vom Prinzip her im Sinne der Herstellerlogik nicht falsch, - aber was kostet das? Nun, bei Opel ca. 6500,00 Euronen plus MwSt. ... Ups.
Wohl keine Option mehr.
Für solche Beispiele mit ähnlichen Konsequenzen könnten hier aus der Hüfte geschossen noch mindestens zwanzig Cabrios herhalten. Meistens haben wir es bei der Typbeschreibung im Kontext mit der Preisliste vermerkt.
Es ist uns in diesem Zusammenhang auch ein Anliegen, darauf hinzuweisen, dass das Gestänge eines x-Jahre alten Cabrios nicht automatisch als Maßfixum/Referenzgestänge genommen werden darf.
Die meisten Gestänge haben Verstellmöglichkeiten. Darüber hinaus muss die Symmetrie überprüft werden. Was da manchmal auffällt! Wenn das nicht eingestellt, trickreich zurück gebogen oder auf andere Weise korrigiert wird, wirft jeder noch so perfekt geschnittene Bezug Falten oder überspannt, auch wenn sonst alles richtig gemacht wurde.

Nicht das Verdeck muss dann geändert werden, sondern das Auto, und zwar in die Richtung, wie es bei der Auslieferung einmal war!

Dazu braucht man ERFAHRUNG! ...und manchmal, B. bei ehemaligen Unfallcabrios, wird für DIESES Auto doch der Bezug einseitig angepasst.
Wir suchen als Lösung immer die Gerade, den kürzesten Weg.

Referenzfahrzeuge für die Entwicklung eines Schnittmusters sind immer neue oder neuwertige Cabrios.

Bei allen anderen muss sehr genau geschaut, vermessen und dann doch pi mal Daumen plus Zauberstab vorgegangen werden.
Dann ist ein Schnitt erst nach 3-4 weiteren Fahrzeugen reif für die Liste.




Seite: drucken | weiterempfehlen | PDF Version
Social Bookmarks: Mister Wongdel.icio.usgoogle.comYahooMyWebstumbleupon.com