Sie sind hier: Startseite > Verdecke > Cabrioverdecke von A-Z > DKW 1000SP Roadster Verdeck 1961 - 1965

DKW 1000SP Roadster Verdeck 1961 - 1965

DKW 1000SP Roadster 62er Verdeckbezug von CK-Cabrio, Foto von Steenbuck Automobiles

Der „deutsche Thunderbird“ wurde bereits 1957 als Coupé auf der IAA vorgestellt, ab 1958 bei BAUR gebaut.
Circa fünftausend Coupe´s und ab ´61 noch ca. 1600 Roadster zeugen davon, dass der 1000Sp trotz der relativ langen Bauzeit über ein Nischendasein nicht hinaus kam.

Eindeutig beeinflusst vom „Dream-Car“-Design dieser Zeit wirkt die Formensprache noch heute rassig und aktuell.
Der „reng-deng-deng“ Dreizylinder Zweitakter ist schon damals nicht jedermann´s Sache gewesen.
Aber:
Der Fronttriebler mit seiner Viergang(!)-Lenkradschaltung fährt sich erstaunlich gut und spritzig, wurde sehr gut verarbeitet – und ist bei korrekter Wartung absolut zuverlässig.

Ein echter 60er-Jahre Klassiker für Liebhaber und Kenner!



Stoffauswahl

Das DKW 1000Sp Roadster-Verdeck fertigen wir in TOPLINE-Classic/Sonnenland-Classic/ARESMA Classic, HAARTZ Stayfast / TOPLINE Sunfast/Sonnenland Berline, wie auch seinerzeit das Original.

Interessant ist aber auch ein Stayfast/Sunfast-Material in der Farbe „Charcoal“. Es sieht leicht gräulich gealtert aus, ist aber absolut lichtecht. Wir halten es auch von den Stoffeigenschaften her ideal geeignet für Oldtimer/Youngtimer.

Qualitativ ist es mit dem „Sonnenland“ auf Augenhöhe.

Lassen Sie sich bei Interesse ein Muster schicken!


Die Standardfarbe ist schwarz.


Bezüglich der Verfügbarkeit und Eignung von farbigen Verdeckstoffen bitten wir zuvor um ihren Telefon und/oder Mailkontakt vorab.
Diese haben in der Regel einen Aufpreis.

Classic Line



  • Klassik Blau
  • Dunkelbraun
  • Beige Klassik
  • Hellbeige Klassik
  • Aignerrot
  • Klassik Grün

Schwarz, blau und dunkelbraun sind hier der Standard.
Bei allen weiteren farbigen Klassikstoffen ist in der Regel mit einem Aufpreis zu rechnen (10-100%!).
Bitte extra anfragen.

Weitere Farben sind also (noch) vorrätig - Lieferung und Preise auf Anfrage. 



Color Line



  • Logo Red
  • Pacific Blue
  • Sunflower Yellow
  • Orange
  • Oyster
  • Syringa

Weitere Farben auf Anfrage.
Die Verdeckstoffe der Color-Line haben ca. 30% Aufpreis!



Verdeckvarianten

Beim Verdeckbezug sind die Spanngurte dabei (!) .

Der Verdeckbezug vom 1000sp Roadster ist groß und vergleichsweise aufwändig verarbeitet.

DKW 1000Sp Roadster Verdeckbezug



€ 889,00

 





  • 01 DKW 1000SP Verdeck rs 01
  • 02 DKW 1000SP Verdeck rs 02
  • 03 DKW 1000SP Verdeck rs 03
  • 04 DKW 1000SP Verdeck rs 04
  • 05 DKW 1000SP Verdeck rs 05
  • 06 DKW 1000Sp Roadster mit aignerrotem Verdeck von CK-Cabrio 01
  • 07 DKW 1000Sp Roadster mit aignerrotem Verdeck von CK-Cabrio 02

Zubehör

Persenning



€ 289,00


Die Persenning ist fest am 1000Sp Roadster montiert, indem diese oben auf der Rücksitzbank verdeckt aufgenagelt wird. Bei geschlossenem Verdeck lappt sie weitgehend unsichtbar in den Verdeckkasten, mit heruntergeklappten Gestänge braucht sie nur herübergezogen und mit ein paar Druckknöpfen befestigt werden.

Schnell und praktisch, gute Lösung. Der Glas 1300/1700 GT, Peugeot 404/504 und ein paar weitere lassen grüßen.

Lieferzeit für schwarz ca. eine Woche, Farben ca. 14 Tage.

Bei Abholung bei uns oder im Zuge einer Verdeckmontage ist das Anpassen der Persenning im Preis enthalten.




Dichtungen und Zubehör



Meterwaren. Beratungsbedarf!


Tipp: An der B-Säule des Verdeckgestänges und der A-Säule des Windschutzscheibenrahmens passt die entsprechend gekürzte B-Säulendichtung vom Mercedes W107-Roadster besser wie jede Reproduktion des Originalprofils.



Montage-Service

Unsere Montageleistungen basieren auf Erfahrungen bezüglich dem üblichen Aufwand bei dem jeweiligen Cabrio und spiegeln bereits einen realistischen Preis ohne Nachforderungspolitik!

Eine gründliche Durchsicht, kleinere Reparaturen und ein umfangreicher Schmierservice sind im Montagepreis enthalten.

Eventuell notwendige Instandsetzungs- und Restaurationsarbeiten am Gestänge und/oder der Karosserie sollten wegen des Alters und der Bauart dieses Cabrios als möglicher zusätzlicher Kostenfaktor gesehen werden.

Die Berechnung erfolgt dann nach Aufwand und kann i.d.R. bei der Annahme quantifiziert werden.

Leistungsumfang einer Montage



Der Schwierigkeitsgrad: Gelb

€ 595,00 bis ...


Zur Klarstellung:

Bezüglich der Montage ist jeder Sattler auf ein funktionierendes Gestänge angewiesen!


Wie immer, jedoch besonders bei Oldtimern gilt:

Im Zuge einer Erneuerung des Verschleißteils "Verdeckbezug", also einhergehend mit dem anstehenden Austausch der textilen Bauteile am Cabrioverdeck, findet keineswegs eine wundersame, jungbrunnenartige Erneuerung des nicht selten schon arg mitgenommenen Gestänges statt.

Das ist - wenn hier Handlungsbedarf erkannt wird - eine gesonderte Baustelle.

Nicht selten übersteigen dann die Kosten für eine mehr oder weniger aufwändige Instandsetzung des Gestänges mitsamt einer mitunter zeitraubenden Einstellung an der Karosserie die oben genannten Kosten für die Montage eines Verdeckbezuges um ein Vielfaches!

Auch Einstellarbeiten können NIEMALS als irgendeine Form der Inklusiv-Leistung im Zuge einer Erneuerung des Verdeckbezuges automatisch erwartet werden.
Im Gegenteil!
Regelmäßig sind, wenn hier Handlungsbedarf gesehen wird, zum Beispiel die Türen/Türscheiben als komplementäre bewegliche Bauteile ebenfalls einzustellen.
Das ist nicht die Aufgabe des Sattlers (sondern des Karosseriebauers), zumal es regelmäßig bei Oldtimern weitere Reparaturen an diesen Bauteilen nach sich zieht.
Wenn wir, die CK-Cabrio, für Restaurationsbetriebe arbeiten, dann werden im Zuge einer Vollrestauration idR. von unserer Seite keine Dichtungen/Dichtleisten montiert.
Das Finish übernimmt der Karosseriebauer des Restaurators, um den gehobenen Ansprüchen der Kundschaft an einen komplett restaurierten Oldtimer zu genügen.
Das einmal beispielhaft zur Erläuterung dieses Sachumfeldes.


Ganz allgemein formuliert gilt:

Eventuell notwendige Instandsetzungs- und Restaurationsarbeiten am Gestänge und/oder der Karosserie sollten wegen des Alters und der Bauart dieses Cabrios als möglicher zusätzlicher Kostenfaktor gesehen werden.

Die Berechnung erfolgt dann nach Aufwand und kann idR. bei der Annahme quantifiziert werden.  


Die 1000Sp-Gestänge sind original in Hammerschlag-Farbe (so eine Art silberdistel) lackiert. Auch grau-beige lackierte Rahmen gibt es über die Bauzeit hinweg.  

Meistens empfiehlt es sich, das Gestänge zu zerlegen, strahlen und in der Hammerschlag-Optik pulverbeschichten zu lassen. Wenn man schlichtes Schwarz wählt, ist der Verstoß gegen das Originalitätsgebot aber auch zu verschmerzen.  Die Kosten hierfür sollten mit 200-300 Euro veranschlagt werden.

Der Holzaufsatz an der B-Säule ist ggf. recht unproblematisch zu ersetzen, da es sich nicht um ein speziell geformtes Teil handelt.

Anders verhält es sich mit den Spannhaken und deren Gegenstücken am Scheibenrahmen. Sollte diesbezüglich Handlungsbedarf bestehen, können wir zum „Jägern und Sammlern“ Adressen von 1000Sp-Besitzern mit deren der CK-Cabrio gegenüber erklärten Einverständnis weitergeben, welche über ein Sammelsurium von Ersatzteilen verfügen oder Teile nachgefertigt haben.

Auch ganz deutlich:

Diese Aktivitäten übernehmen wir nicht. Das ist die Sache des Besitzers/Auftraggebers.

Restaurieren/Instandsetzen:

JA, - verlorene Teile  jägern und sammlern – NEIN.

Wenn uns Adressen bekannt sind, werden diese selbstverständlich weiter gegeben, ebenso können wir oft aus unserem reichhaltigen Fundus schöpfen.
Fragen lohnt sicher.

 

 



Montage-Galerie



  • 01 DKW 1000Sp Roadster Verdeck vorher gbs 01
  • 02 DKW SP 1000 Montage rs 01
  • 03 DKW SP 1000 Montage rs 02
  • 04 DKW 1000Sp Roadster Montage zerlegtes Verdeckgestänge 01

Allgemeiner Hinweis

Betrifft: Einige Überlegungen zu den DKW 1000Sp und DKW F12 Roadstern

Zunächst einmal unser Gewerke betreffend, bezüglich einiger Details:

Seitlich an de B-Säule zum Türabschluss hatten die DKW eine sehr clevere U-Klemmfeder als Unterteil für einen Druckknopf.
Falls es beim Einfalten des Verdeckes vergessen wird, den Druckknopf zu lösen, so gleitet die Befestigung in diesem Profil einfach heraus.
Ansonsten, wie es bei sehr vielen britischen Roadstern mit der gleichen Technik der Fall ist, würde wegen dieses Versäumnisses/dieses Bedienfehlers das Verdeck stark beschädigt werden (Einriss!).
Also clever gelöst!
Nur: wenn dieses kleine Bauteil über die vergangenen 50 Jahre plus x hinweg verloren gegangen ist, so gibt es unseres Wissens nach keinen Ersatz dafür. Üblich ist es dann, dass auf die unclevere englische Lösung eines einfachen Druckknopfes umgerüstet wurde.

Wir hingegen schlagen eine andere Vorgehensweise vor:

Das Druckknopf-Oberteil am Verdeck wird lediglich zur Bewahrung der originalen Optik als Dummy platziert.
Denn auf die seitliche Befestigung kann definitiv verzichtet werden, wenn der Anzugstreifen des Verdeckes an der B-Säule nach unten hin geschickt bogenförmig dergestalt im Zuge der Montage zugeschnitten wird, dass sich die seitliche Lasche/der seitliche Überstand einerseits beim Einfalten wegklappt und andererseits bei geschlossenem Verdeck dort von alleine eng anschmiegt.
Der Alfa-Rundheckspider lässt grüssen!
Auch die Persenning ist dann ggf. re/li vom Beschlag her zu adaptieren.

Apropos Persenning:
Wenn die DKW mit einem Sicherheits-Gurtsystem nachgerüstet worden sind, muss beim 1000Sp die Persenning zur B-Säule hin dafür ausgeklinkt/abgeändert werden (sonst knäult sich das Material dort sehr unschön).

Überhaupt sei in diesem Zusammenhang einmal gesagt, dass es unseren Erachtens nach sehr sinnvoll ist, die hier besprochenen DKW Roadster aus den 60er Jahren neben solchen sinnvollen Sicherheitsgurten auch ansonsten, mindestens im Zuge einer Restauration, in der Technik/Sicherheitstechnik um- bzw. nachzurüsten.
Nennen möchten wir da Gurte und Nackenstützen(!), des weiteren die Um-/ Ausrüstung mit einer Zweikreis-Bremsanlage und ggf. auch Scheibenbremsen (vorne) sowie die Aufrüstung auf eine 12-Volt Elektrik.

Die Originalitätspolizei möge dazu einfach schweigen.
Es sei denen der Dieter Nuhr zitiert:
"Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten".


Seite: drucken | weiterempfehlen | PDF Version
Social Bookmarks: Mister Wongdel.icio.usgoogle.comYahooMyWebstumbleupon.com