Sie sind hier: Startseite > Verdecke > Cabrioverdecke von A-Z > Goliath GP 900/1100 Cabrio-Limousine, Hansa Coupe´Cabrio

Goliath GP 900/1100 Cabrio-Limousine, Hansa Coupe´Cabrio

Baujahre 1955-57 (900) und 1957-61 (1100)

Goliath Verdeckbezug von CK-Cabrio
Goliath Verdeckbezug von CK-Cabrio

Von Borgwards Goliath/Hansa Baureihen wurden seinerzeit auch Cabriolets und Cabrio-Limousinen gefertigt.
Wir, die CK-Cabrio, haben eine Goliath-Cabrio-Limousine in 2016 und ein Hansa Cabriolet Mitte der 90er Jahre  aufgesattelt und dafür die Schnittmuster(!) erstellt.
Es gilt für diese in Handarbeit gebauten Cabrios  jedoch das Wort eines Morgan-workers aus Malvern/GB:
"They are all different!
Das Hansa Coupe´-Cabrio entstand in der Vor-Internet-Zeit, weshalb leider keine Bilder vorliegen.
Die Goliath 1100 Cabriolet-Limousine haben wir hingegen in 2016 umfassend dokumentiert.
Da der Besitzer sehr gerne Veranstaltungen besucht, wird der Wagen sicherlich buchstäblich die Runde machen.



Stoffauswahl

Goliath/Hansa Cabriolet/Cabrio-Limousinen-Verdecke können in TOPLINE-Classic/Sonnenland-Classic/ARESMA-Classic, Sonnenland-Berline, HAARTZ Stayfast/TOPLINE Sunfast und allen Farben der Color-Line (Stayfast/Sunfast) gefertigt werden.


Die Standardfarbe ist schwarz.


Bezüglich der Verfügbarkeit und Eignung von farbigen Verdeckstoffen bitten wir zuvor um ihren Telefon/Mailkontakt vorab. Diese haben in der Regel einen Aufpreis.

Classic Line



  • Klassik Blau
  • Dunkelbraun
  • Beige Klassik
  • Hellbeige Klassik
  • Aignerrot
  • Klassik Grün

Schwarz, blau und dunkelbraun sind hier der Standard.
Bei allen weiteren farbigen Klassikstoffen ist in der Regel mit einem Aufpreis zu rechnen (10-100%!).
Bitte extra anfragen.

Weitere Farben sind also (noch) vorrätig - Lieferung und Preise auf Anfrage. 



Color Line



  • Logo Red
  • Pacific Blue
  • Sunflower Yellow
  • Orange
  • Oyster
  • Syringa

Weitere Farben auf Anfrage.
Die Verdeckstoffe der Color-Line haben ca. 30% Aufpreis!



Verdeckvarianten


Viele.



Und zwar genau so viele, wie es Fahrzeuge gibt ("They are all different!").

Es gibt im Prinzip zwei Wege in der Vorgehensweise:

1) Ein zugesandtes (Alt-) Verdeck wird kopiert.
Dazu brauchen wir genaue Angaben, wie das Verdeck gepasst hat, wo es evtl. geschrumpft oder auch überdehnt war.

Denn das Neue wird ansonsten wie das Alte.

Wir sind ja keine Hellseher (sonst würden wir Lotto spielen und keine Verdecke herstellen!).
Bilder und Anzeichnungen am Altverdeck helfen enorm und sind dann auch zielführend.
Überhaupt: Es braucht eine kurze und prägnante professionelle(!) Kommunikation darüber!
Die Preise für solche individuellen Nachfertigungen auf Maß liegen idR. zwischen 1000 und 2000 Euro (netto).
Sobald das Teil hier vorliegt, wird unsererseits der Preis für die Anfertigung genannt.

2) Das Cabrio wird bei uns in Pohlheim (bei Giessen) aufgesattelt.
In diesem Fall erledigen wir die oben unter 1) beschriebenen Schritte natürlich selbst und sprechen mit dem jeweiligen Kunden die Ausführung und alle notwendigen sowie gewünschten Schritte individuell ab.
Und nennen coram objecti einen Preisrahmen mit einer Untergrenze und einer Obergrenze.



Anmerkung:

Immer wieder, - oder sogar fast regelmäßig - wird behauptet, angelieferte oder hier vorgestellte Teile/Verdecke von derart in die Jahre gekommenen Cabrios seien "original".

Bei 40/50/60...Jahre alten Fahrzeugen. Aha.
Gaaanz tolle Materialien, welche unsere Vorfahren damals gehabt haben, dass die so lange gehalten haben.
Sorry, aber das ist die absolute Ausnahme, dass solche Fragmente davon bei einem "Scheunenfund" noch vorhanden sind.
Die Regel ist vielmehr: Die textilen Teile sind bereits MINDESTENS einmal ersetzt/erneuert worden. NIX MIT ORIGINAL!
Und zwar ebenso regelmäßig zu einem Zeitpunkt, als diese Art Fahrzeuge, wie wir sie heute als Oldtimer lieben und schätzen, praktisch nichts wert waren.
Reparaturen wurden demgemäß gerne und meistens billigst durchgeführt - ohne jegliche Rücksicht auf die Verwendung originaler Materialien und eine Rekonstruktion originaler Verarbeitung.
Sozusagen "zusammengeschustert" (das kann übrigens lange halten! Mein alter Herr war Schuhmachermeister - und auch der hat oft "geschustert". Er konnte das - und sein Können zeigte sich darin, dass es gehalten hat).
Also nochmals:
Regelmäßig handelt es sich bei Altteilen nicht um das Originalverdeck!

Richtig ist in aller Regelmäßigkeit vielmehr:
Diese Fahrzeuge haben eine mehr oder weniger abenteuerliche Restaurations- und Erhaltungsgeschichte hinter sich.
Oftmals sind sogar auch im Grunde genommen ungeeignete Materialien verwendet worden.
Eine genaue Information darüber, was seinerzeit - wie hier bei so einem Goliath/Hansa von Borgward - verwendet wurde, wie das ausgesehen hat usw. ist zuvor zu recherchieren.
Vom Kunden. Und uns damit zu "füttern".
"Tante Google" hilft in diesen modernen Zeiten für den Anfang!
Wir können dann sagen, was es heute noch gibt, was-wie ersetzt werden kann, damit wir uns dem tatsächlichen Original möglichst weit annähern.
Anno 2018ff.
Und auch womöglich möglichst ohne die Fehler des Originals (!), denn von einer so genannten OEM-Testung oder gar Simulation zur Qualitätssicherung hatte man damals noch nichts gehört (dafür gab es allerdings Menschen mit Erfahrung! Was besser funktioniert hat, sei dahingestellt. Denn das heutige Zeugs ist ja auch regelmäßig nicht fehlerfrei!).





  • Goliath GP 1100 Cabrio Verdeckbezug
  • Goliath GP 1100 Cabrio Verdeckbezug
  • Goliath GP 1100 Cabrio Verdeckbezug
  • Goliath GP 1100 Cabrio Verdeckbezug

Montage-Service

Unsere Montageleistungen basieren auf Erfahrungen bezüglich dem üblichen Aufwand bei dem jeweiligen Cabrio und spiegeln bereits einen realistischen Preis ohne Nachforderungspolitik!

Eine gründliche Durchsicht, kleinere Reparaturen und ein umfangreicher Schmierservice sind im Montagepreis enthalten.

Schwierigkeitsgrad einer Montageleistung



Der Schwierigkeitsgrad: Rot

Preis nach Aufwand!

Wir sprechen hier über die Gesamtleistung, das "Gesamtkunst-Gewerke":
Himmel, Inlet, Verdeck, Hölzer(!), Scheibenrahmen/Scheibe, Dichtungen... und das Aufsatteln.

Mit ca. € 3000,00 bei den Cabriolets geht es los, bei (je nach Typ) ca. € 8-10 tausend mit Gestänge zerlegen, Schweißarbeiten, Sandstrahlen/Eisstrahlen und Lackieren durch Beschichten...etc. hört es auf.
Die Wahrheit liegt meistens irgendwo dazwischen.

Letztlich hängt der Preis für eine Verdeckerneuerung bei solchen Fahrzeugen immer davon ab, in welchem Zustand das Gestänge angeliefert wird und die Holzteile noch zu gebrauchen sind - oder zumindest noch als Vorlage taugen, - das sollte klar sein.



Montage-Galerie



  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage
  • Goliath Montage

Allgemeiner Hinweis

 

Arbeiten an Oldtimern betreffend!

Bei einem Goliath/Hansa Cabriolet ist es in der Regel kaum mit dem Tausch einer Außenhaut getan.

Über die zu erwartenden Kosten habe ich mich bereits oben geäußert.
Aber selbst das Doppelte wäre da auch kein Problem, je nachdem, was vom Zustand her angeliefert wird(!!).
Und welcher Anspruch formuliert wird(!).

Solche Oldtimer wie hier zum Beispiel ein Hansa Cabriolet können auch nur und ausschließlich in der Zeit von Oktober bis Januar (letzte Annahme) gesattelt werden - nicht während der Saison von März bis September.

Unsere Kunden haben übrigens - außer bei der Farbzusammenstellung (und da gibt es auch Einschränkungen) - kaum noch weitere Mitsprache in Bezug auf die Ausführung der Arbeiten.
(Glücklicherweise wollen das die meisten auch garnicht und lassen uns damit in Ruhe.)

Wir sagen ihnen, was getan wird und nennen einen Kostenrahmen.
Mit einer Unter- und einer Obergrenze.

Dann kann der Besitzer Ja oder nein dazu sagen.

Das ist so transparent wie bei Oldtimern irgend möglich und wird so akzeptiert - oder wir wünschen Glück im entsprechenden Universum.

Wie lange das dauert?
Exakt so lange, wie es dauert, bis wir die Fertigstellung vermelden. Auf die Sekunde genau.


Oldtimer-Besitzer, welche keine Zeit mitbringen, hier meinen, Zeitvorgaben setzen zu müssen - sind nicht willkommen.
Für diese Sorte Kundschaft arbeiten wir nicht.


Dabei sollte klar sein, dass wir selbst ein vorrangiges Interesse an einer möglichst zügigen Fertigstellung haben.
Zum Beispiel gilt es ja immer, so genannte laufende Kosten zu decken.
Und wir gehen gerade beim Aufsatteln von Oldtimern erheblich in Vorlage.
Und idR. wird erst bei Fertigstellung/Abholung abgerechnet.
Jedoch arbeiten wir prinzipiell zuerst ergebnisorientiert, dem nachgeordnet zeitorientiert.

So sieht das aus.



Seite: drucken